Einreise in die USA – rechtliche Informationen

15 Jul

Mit oder ohne Visum? Vor der Einreise in die USA gibt es einiges zu bedenken. Ein Überblick über die wichtigsten Punkte:

Welche Ausweisdokumente sind notwendig?

Wer in die USA einreisen möchte, benötigt einen Reisepass, der mindestens für den Zeitraum von Einreise bis Ausreise gültig ist. Mit einem vorläufigen Dokument dürfen deutsche Staatsbürger nur dann in die USA, wenn sie ein Visum haben. Ein rechtzeitiger Check der eigenen Dokumente vor Reisebeginn ist daher sinnvoll.

Visumsfrei einreisen

Touristen oder Geschäftsreisende mit deutscher Staatsbürgerschaft, die sich bis zu drei Monaten in den USA aufhalten, können visafrei in die Vereinigten Staaten einreisen – dank Visa Waiver Programm (VWP).
Diese Personen benötigen einen elektronischen Reisepass (e-Pass mit Chip), eine gültige elektronische Einreisegenehmigung (ESTA) sowie eine gültiges Rück- oder Weiterflugticket. Auch Minderjährige können bei vorhandenem e-Pass und gültiger ESTA visumfrei in die USA.
Mindestens 72 Stunden vor Reisebeginn sollte die Einreisegenehmigung online beim Department of Homeland Security beantragt werden. Die Gebühren liegen bei 14,- US-Dollar und sind per Kreditkarte zahlbar. In der Regel wird die Genehmigung gleich nach der Antragstellung erteilt. Sie gilt 2 Jahre für beliebig viele Einreisen von jeweils bis zu 90 Tagen.

Bei doppelter Staatsangehörigkeit mit den folgenden Ländern gilt das VWP nicht: Iran, Irak, Syrien oder Sudan.

Wer braucht ein Visum?

Unter folgenden Voraussetzungen benötigen Reisende für die Vereinigten Staaten ein Visum:

  • Einreise mit vorläufigem Reisepass
  • Bei einem Aufenthalt, der länger dauert als 90 Tage
  • Studium in den USA
  • Arbeiten in den USA
  • Angehöriger eines Staates, der nicht am Visa Waiver Programm teilnimmt.

Visum beantragen

Der erste Schritt für ein Visum ist die Online-Registrierung auf der Seite der GCI Federal. Dazu gehört es, den passenden Visatyp auszuwählen und die Formulare in englischer Sprache auszufüllen. Anschließend vereinbart der Antragsteller einen Termin für ein persönliches Interview in einer US-Botschaft in Berlin, Frankfurt oder München. Im Fall der Genehmigung senden die US-Behörden das Visum zu. Die Kosten für die Antragstellung liegen zwischen 160-200 Dollar.
Bei den Nichteinwanderungsvisa stehen spezielle Arten zur Verfügung, etwa für Berufstätige, Besucher oder Studierende. Für die Immigration in die USA sind Einwanderungsvisa notwendig, entweder zur Familienzusammenführung oder arbeitsbasiert.

Bei Visa-Antrag Auskunft über Social-Media-Konten angeben?

Seit 31. Mai 2019 sind Auskünfte über Social-Media-Profile, E-Mail-Adressen und Telefonnummern Pflichtangaben bei Visa-Anträgen. Abgefragt werden Informationen aus den vergangenen 5 Jahren. Dies gilt nicht für die Einreise mit ESTA.

Vor dem Abflug: Daten gehen an Homeland Security

Über APIS (Advance Passenger Information Service) leiten Fluggesellschaften die Daten der Passagiere vor der Einreise in die USA an das Department für Homeland Security weiter. Das Formular ist häufig bereits Teil der Buchungsvorgänge. Abgefragt werden Name, Nationalität, Passnummer und Adresse in den USA. Es empfiehlt es, ein vorab ausgefülltes APIS-Formular für den Check-in mitzunehmen.